Die Attraktion der heißen Herdplatte

leere SprechblaseEin Mensch fasst auf die heiße Herdplatte und verbrennt sich daran. Die Verbrennung kann behandelt werden und könnte dann ausheilen. Doch kaum ist das Schlimmste überwunden, schon fasst der Mensch wieder auf die heiße Herdplatte. Und er tut es wieder und wieder und beschwert sich dann, dass seine Verbrennungs-Wunden einfach nicht heilen, obwohl er sie doch andauernd behandeln lässt und sich nichts mehr wünscht als geheilte Hände. Ehrlich.

Ein anderer Mensch regt sich über alles auf, was ihm widerfährt. So sehr, dass es ihm immer öfter die Luft abschnürt und ein Herzinfarkt im deutlichen Anmarsch ist. Jeder gute Rat, den Blick mal auf das zu richten, was Freude bereitet, wird mit Wucht beiseite gefegt. Wieder und wieder folgen gute, durchdachte Begründungen, warum die Aufregung ihn förmlich immer wieder und wieder anspringt, und was hat er denn nur verbrochen, dass ihn niemand versteht. Schließlich wünscht er sich nichts mehr als inneren Frieden und Gesundheit. Ehrlich.

"Ich will nichts mehr als Gesundheit, ehrlich!"

Diese Reihe ließe sich endlos fortsetzen. Mit immer neuen Bildern und Symptomen ein und desselben Phänomens: Ein Mensch ist gefangen in seinen eigenen Verhaltens-Mustern, die ihn krank machen. Eine Heilung ist möglich - aber unbequem, weil ein vertrautes Verhaltens-Muster aufgegeben werden muss. Und an vertrauten Mustern wird festgehalten, als ginge es darum, die eigene Identität mit Klauen und Zähnen zu verteidigen. So zeigt sich, dass das Festhalten an diesen Mustern de facto wesentlich wichtiger, höher und attraktiver bewertet wird als die eigene Gesundheit. Diese faktische Prioritäten-Setzung einzusehen, das wäre mal wirklich ehrlich.

Unterstützt wird dieses Festhalten an Mustern nach Kräften von der hiesigen Industrie und Denkweise, die keine Gelegenheit auslassen, immer wieder und wieder zu propagieren: es genügt schon, eine Ersatz-Lösung zu konsumieren, und alles wird gut. Ehrlich. Auch wenn eigentlich jeder weiß, dass ein Ersatz immer nur ein Ersatz für das Echte ist. Doch der einfache Weg des Festhaltens an Vertrautem ist schlicht verlockender, zumal wenn dieses Festhalten mit dem Glauben an die Segnungen des puren Konsums versüßt wird. Verständlich. Aber nicht wirklich, echt.

Wie sieht Ihre Herdplatte aus?

Denn wer mal wirklich ehrlich hinschaut, weiß ja ganz genau, dass die Hand nicht heilen kann, solange man sie immer wieder auf die heiße Herdplatte legt. Und genauso wissen wir alle, dass die einzig echte Lösung nur darin bestehen kann, das eigene Verhalten zu ändern. Egal, wie plausibel all die herbei gedachten Begründungen klingen mögen, mit denen man sich die fälligen Veränderungen ersparen und an der heißen Herdplatte festhalten will. Es sind Ausreden, die nur zum Ausdruck bringen, dass einem das Festhalten an Vertrautem real wichtiger ist, als die eigene Gesundheit.

Darum jetzt mal "Butter bei die Fisch": Falls es Ihnen ständig oder immer wieder schlecht geht: welches ist Ihre Herdplatte, die eine so unwiderstehliche Attraktion auf Sie ausübt, dass Sie wieder und wieder Ihre Hand drauf legen? Was macht Ihre Herdplatte so viel attraktiver als ihre eigene Gesundheit? Was treibt Sie dazu, immer wieder drauf zu fassen? Und vor allem: was hält Sie davon ab, damit aufzuhören?