Was für ein Circus

leere SprechblaseSalto mortale mit verbundenen Augen und einer halben Umdrehung mehr als der bisherige Rekordhalter. In einer anderen Arena fließen literweise Schweiß, um am Ende eine ganze hundertstel Sekunde schneller von einer Linie zur nächsten zu laufen als der bisherige Rekordhalter. Auf der ganzen Welt gibt es Menschen, die bereit sind alles zu geben für ein kaum noch wahrnehmbares Größer-Schneller-Weiter, das dem Ego so gut tut.

Und das Publikum bestärkt "seine" Rekordhalter darin. Sie haben ja auch wirklich eine besondere Leistung erbracht. Doch jedes Größer-Schneller-Weiter trifft früher oder später auf seine Grenzen, egal mit welcher Raffinesse und neuester Hightech auch noch der aller winzigste Vorsprung heraus-gemessen wird. Wer trotzdem noch mehr will, der findet sein Glück darin, das Mehr im Weniger zu entdecken.

Der direkte Weg ins Herz

Zum Beispiel bei einem Besuch im feinen kleinen Cirque Bouffon. Auch hier gibt es Artisten, die bereit sind alles zu geben, um eine großartige Show zu präsentieren. Doch sie tun es in ganz eigener Haltung: Sie nehmen ihr Ego zurück. Der eben noch bejubelte Seiltänzer macht im nächsten Moment den Handlanger für den Clown, der seinerseits zum Bühnenhelfer für die nachfolgenden Artistinnen wird. Getragen wird alles von Musik, wobei zwischenzeitlich Musiker von allen Artisten gleichzeitig getragen werden.

In dieser Manege gibt jeder Artist sein Bestes auch dafür, das Können der Anderen zum Glänzen zu bringen. Anstelle von Rekorden für das Ego zelebrieren sie die Unterschiedlichkeit lauter starker Charaktere für ein großartiges Gesamt-Kunstwerk. Individualität, Mimik und Ausdrucks-Kraft jedes einzelnen Artisten wachsen zusammen zu einer Poesie, die auf direktem Wege die Herzen des Publikums erreicht.

Entschleunigt aufgehen im Ganzen

Und das Publikum staunt. Über die Artisten, über die Show und über sich selbst. Denn es lässt sich gerne von diesem Zauber ergreifen. Und jeder Einzelne geht ganz entschleunigt auf in diesem Universum des Kleiner-Langsamer-Näher. Sie spüren wieder das, was eigentlich wesentlich ist: wie entspannt, ruhig und liebenswert sich das Leben abseits von Rekorden und Ego-shooting in räumlicher und seelischer Nähe anfühlt und genießen lässt.

Und weil das Publikum ein fester Bestandteil eines jeden Circus ist, geht auch jeder Zuschauer auf in diesem Gesamt-Kunstwerk. Der Geist des Tragens und Getragen-Werdens überträgt sich. Und im tiefsten Herzen spüren Sie, dass wir alle Teil eines großen, phantastischen Ganzen sind, das durch die Individualität jedes Einzelnen zum Glänzen kommt. Und das Glänzen entsteht durch das Aufgehen im Ganzen. Durch das Tragen und Getragen-Werden.

Utopie mitnehmen

Utopie? Kommt ganz drauf an, wie viel von diesem Zauber Sie mit in Ihr persönliches Leben nehmen. Kommt ganz drauf an, wie stark Sie Ihre Individualität von diesem Geist tragen lassen. Wenn die erstklassigen Künstler und Artisten des Cirque Bouffon das schaffen, dann müssten wir Normal-Sterblichen das eigentlich auch hinkriegen. Sagen Sie jetzt nicht "kommt ganz drauf an". Sagen Sie lieber "was für ein Circus"! Und das aus tiefstem Herzen.