Corona denken

Dieses winzig kleine Virus hat uns in beeindruckender Weise gezeigt, in welch atemberaubendem Tempo wir umdenken können. Dieses Umdenken hat in Windeseile zu vollkommen geändertem Verhalten geführt. Es muss sein – und also geht es. Wir alle spüren, dass wir noch viel mehr und weitreichendere Veränderungen brauchen. Nutzen wir den Schwung, den wir durch das Corona Denken gelernt haben! Gehen wir noch ein paar Schritte weiter mit dem Umdenken und Ändern von gewohntem Verhalten. Hier lesen Sie ein paar Vorschläge, wie wir weiter denken und gehen können:

Leer

Das Virus, das Internet und die Verletzbarkeit

Computercodes, die wie ein Hack anmutenCorona zeigt uns, wie verletzlich wir sind. Genauso verletzlich sind wir freiwillig durch die Dominanz des Internets auf unsere Infrastruktur. Wie fortschrittlich ist es, dass wir uns so verletzlich machen wie das Internet?

Leer

Fahrplan für den Göttlichen Funken

Ein Nordlicht mit funkelnden Sternen

Durch die Corona-Beschränkungen spüren wir hautnah, wie wir mit in die Zukunft verlagerten Lösungen leben. Trifft uns dadurch ein Göttlicher Funke und beleuchtet unseren Umgang mit anderen in die Zukunft verlegten Lösungen?

Leer

Möglicherweise ganz bestimmt vielleicht

Ein asiatisch anmutender, aprivot-farbener Schirm von der Innen-Ansict

Nichts im Leben mit Corona ist irgendwie sicher. Und doch gibt es da eine Sicherheit, mit der wir morgens aufstehen, und die uns durch unsere großen und kleinen Entscheidungen trägt. Woher nehmen wir die?

Leer

Kurz noch mal … hilft

Ein altes Fahrrad vor einem pittoresken Laden

Kurz noch mal … innehalten und die Bazillenschleuder aufsetzen. Das hilft zur Zeit enorm, wenn wir einen Laden betreten wollen. Kurz noch mal … innehalten und auf den Lock down zurückschauen hilft noch mehr. Denn …

Leer

Es war einmal das Wunder von Bern

Der Film Das Wunder von Bern zeigte uns 2004, dass Fußball mal mehr war als nur ein Spiel ums Gewinnen oder Verlieren. Heute zeigt uns der Fußball, dass wir uns mal überlegen sollten, was wir von uns selbst erwarten.

Leer

Was so alles an den Rosinen hängt

Ein Kreuzfahrtschiff unter dunklen Wolken

Dieses winzig kleine Corona Virus lehrt uns gerade, was es heißt, dass alles mit allem zusammen hängt. Läutet es damit auch das Ende unseres so lieb gewonnenen Rosinen-Pickens ein?

Leer

Wir waren mal, was wir kauften

Es gab mal eine Zeit, in der wir waren, was wir kauften. Dank des winzig kleinen Corona Virus scheint sich das gerade zu ändern. Als hätten wir begriffen, dass Identität nicht in eine Einkaufstüte passt.

Leer

Ein Höhepunkt der Distanz

Wir googeln Menschen wie Infos zu Waschmaschinen, nehmen Infos aus dem Internet ernster als unser spontanes Gefühl. Dadurch leben wir schon lange auf Distanz zu uns selbst. Die Corona-Krise kann das jetzt ändern.

Leer

ES will immer nur – das eine

ES will immer nur das eine, nämlich: sich selbst erhalten. Das macht das Leben so erfolgreich. Wir Menschen sind ein Teil dieses Erfolgs. Also wagen wir doch mal den Gedanken, dass das Leben selbst es wirklich gut mit uns meint.

Leer

Vom großen Zampano

Der Mond scheint in einen Basketballkorb zu fallen

In so mancher Warteschlange reift in so manchem Wartenden gerade die Erkenntnis, dass wir Menschen nicht der große Zampano sind, für den wir uns so gerne halten. Reift dabei auch die Neugierde auf das, was größer ist als wir?

Leer

Wenn dem Klatschen das Handeln folgt

Ein Keyboard mit pay-Taste

Wenn wir es wirklich ernst meinen mit unseren Solidaritäts-Bekundungen für die System-Relevanten, dann müssen wir jetzt auch mal überlegen, was wir in den vergangenen Wochen bei globalen Multis wie Amazon bestellt haben. Denn …

Leer

Handlungsfähig bleiben

Ein Mann sitzt in einer Fähre und blickt auf das kommende Ufe

Nutzen wir unsere aktuellen Ängste und stellen uns der Fragen, was uns wirklich ausmacht, abseits von Beruf und Status. Wie können wir uns aus uns selbst heraus wieder handlungsfähig machen?

Leer

Unsere neue Lebensqualität Hier und Jetzt

Ein Retro-Kompass mit den Koordinaten Hier und Jetzt

Die Corona-Krise lehrt uns gerade das Leben im Hier und Jetzt. Wenn wir jetzt schlau sind, nutzen wir diese Lektion und erleben, wie sie uns auf Dauer mit mehr Lebensqualität bereichert.

Leer

Eigentlich müsste mal …

Ein asiatisch anmutender Mann ruht auf dem Rücken einer Kuh

Wenn wir jetzt der Wahrheit ins Gesicht schauen, können wir einen richtig grundlegenden Wandel einleiten.

Leer