Methode allein genügt nicht

Ein heißer Capuccino mit Kakao-Herzchen auf dem MilchschaumWenn wir einen trainierten Körper haben wollen, um uns fit und beweglich zu fühlen, ist es für uns selbstverständlich, der offenkundigen Logik zu folgen: wir müssen unseren Körper regelmäßig und wahrhaftig trainieren. Es genügt nicht, wenn wir uns nur vorstellen, wie wir nach welcher Methode trainieren. Es genügt auch nicht, wenn wir nur so tun, als würden wir ernsthaft trainieren. Wenn wir einen trainierten Körper haben wollen, müssen wir ihn wahrhaftig trainieren. Und diese einfache Logik akzeptieren wir wie die Tatsache, dass es heiße Getränke nur durch Erhitzen gibt.

Und wenn es um unsere Seele geht? Um unsere Zufriedenheit mit uns selbst? Zugegeben, da liegt die Logik nicht ganz so klar und einfach auf der Hand. Trotzdem gibt es eine ganz klare, einfache Analogie: die Wahrhaftigkeit, mit der wir an der Veränderung arbeiten, die wir uns für unser Leben wünschen. Es genügt eben nicht, wenn wir uns nur vorstellen, wie wir zufriedener sein könnten, als wir es sind. Es genügt auch nicht, einfach nur irgendwie eine Methode durchzuziehen, die mehr Zufriedenheit verspricht.

Für Wahrhaftigkeit gibt es keine Methode

Wenn wir wahrhaftig zufriedener werden wollen mit uns selbst, müssen wir in aller Wahrhaftigkeit daran arbeiten, diese wahre Zufriedenheit in uns selbst zu entdecken. Selbst ein so kleiner aber wirkungsvoller Trick, sich selbst als Liebelein zu bezeichnen, kann nur unter einer Bedingung funktionieren: wenn wir uns auch wahrhaftig als liebenswertes Liebelein empfinden. Oder wenn wir uns auf dem Weg dorthin immer wieder in aller Wahrhaftigkeit klar machen, warum wir für uns selbst wahrhaftig das Liebelein sind.

Und wenn das nicht klappt, dann müssen wir uns der Frage stellen, was uns davon abhält, uns selbst als liebenswertes Liebelein zu empfinden und zu behandeln. Dafür müssen wir wahrhaftig und tief eintauchen in die Situation, die uns unzufrieden macht, und von dort aus in die eigene, individuelle Lebens-Geschichte. Und zwar so, wie Sie selbst sie tatsächlich erlebt und vor allem: empfunden haben. Für diese Wahrhaftigkeit gibt es keine Methode, keinen Ersatz. Denn wahre Zufriedenheit kommt von tief innen, aus tiefstem Herzen. Ganz so, wie es warme Getränke nur durch wahres Erwärmen gibt.

Als Unikat verdienen Sie wahrhaftige Zufriedenheit

Dabei gilt es herauszufinden, wann Sie durch welche Umstände zu der Haltung gekommen sind, ständig unzufrieden zu sein mit sich selbst. Was lässt Sie daran festhalten, sich selbst als nicht liebenswert zu empfinden? Antworten auf diese Fragen finden wir nur in dem wahrhaftigen Bemühen, die Ursachen für Ihr jetziges Befinden aufzuspüren, einzuordnen und zu verarbeiten. Denn jede Lebens-Geschichte ist ein Unikat. Und auch Sie selbst sind als Resultat Ihrer individuellen Lebens-Geschichte ein wahrhaftiges Unikat.

Jedes Unikat hat es verdient, zufrieden zu sein mit sich selbst. Als wahrhaftiges Unikat sollten wir es uns wert sein, diese Zufriedenheit wahrhaftig in uns selbst zu finden, und nicht nur so zu tun als ob. Dafür müssen wir uns ganz bestimmt ein wenig anstrengen. Doch anstrengen müssen wir uns auch für einen trainierten Körper. Und wenn Sie möchten, helfe ich Ihnen auf Ihrem Weg zu wahrhaftiger Zufriedenheit gerne auf die Sprünge. Dazu gibt es dann auch gerne ein heißes Getränk.

 

Beitrags-Photo von NickyPe auf Pixabay